Du bist hier: Homepage » Bildungsarbeit » Gruppenleiter*innenausbildung
 

Die GruppenleiterInnenbildung

GruppenleiterInnen sind eine tragende Säule der kirchlichen Jugendarbeit. Ihre Förderung und Unterstützung stellt daher eine der vornehmlichsten Aufgaben der KjG Bildungsarbeit dar.

In ihrer Tätigkeit müssen Gruppenleiter die verschiedensten Erwartungen (Erwartungen der Pfarrei, Erwartungen der Eltern, Erwartungen der Gruppenmitglieder etc.) erfüllen. Zu den Aufgaben von GruppenleiterInnen gehören die Planung und Durchführung einer regelmäßigen Gruppenstunde. Außerdem übernehmen sie die Aufsichtspflicht während der Gruppenstunden. Als AnsprechpartnerIn für die einzelnen Gruppenmitglieder müssen sie immer ein offenes Ohr haben und einen angemessenen Umgang finden, um sich gegebenenfalls mit Problemen und Besonderheiten einzelner Gruppenmitglieder zurechtzufinden. Ebenso wichtig ist es den Verlauf der eigenen Gruppe im Blick zu behalten und dementsprechend zu handeln.

Um GruppenleiterInnen für all diese Aufgaben fit zu machen, bietet die KjG ausgehend vom Selbstverständnis, ihren Werten, Zielen und Inhalten die Ausbildung von GruppenleiterInnen an:

Die GruppenleiterInnenausbildung richtet sich an GruppenleiterInnen ab 16 Jahre. GruppenleiterInnenkurse finden in der Regel auf Kurswochen statt und dauern eine Woche. Auf einer Kurswoche befinden sich ca. 10 Kurse gemeinsam in einem Bildungshaus. Die Kurswoche stellt somit einen großen Rahmen für die einzelnen Kurse dar. Durchschnittlich hat ein Kurs 12 TeilnehmerInnen und ist nach Möglichkeit geschlechtlich ausgewogen. Die Leitung besteht aus 2 bis 3 KursleiterInnen und ist in der Regel paritätisch besetzt.

Orientierungskurs

Im Rahmen von Orientierungskursen setzen sich die TeilnehmerInnen mit sich und einer Gruppe auseinander. Sie bekommen Einblicke in das Geschehen, die Abläufe und die Rollen einer Gruppe und erfahren sich selbst als Teil der Gruppe. Ziel eines Orientierungskurses ist es, die TeilnehmerInnen Gruppe erleben lassen und einen Orientierung auf eine eventuelle Tätigkeit als GruppenleiterIn zu geben.

Grundkurs

Der GruppenleiterInnengrundkurs stellt die erste Stufe der Ausbildung dar. Er richtet sich an Jugendliche die eine Gruppe übernehmen wollen oder gerade übernommen haben. Er dient zur persönlichen Orientieren in der neuen Rolle als Gruppenleiter und vermittelt das notwendige Handwerkszeug für die Arbeit mit Gruppen und die Erfüllung der verschiedenen Erwartungen. Die TeilnehmerInnen lernen ihre Fähigkeiten kennen und schätzen und erleben sich erfolgreich. Sie erleben ein Modell von Gruppe und setzen sich damit auseinander. Sie erhalten Rückmeldung über die Wahrnehmung ihrer Person.

Aufbaukurs

Der Aufbaukurs stellt die zweite Stufe der GruppenleiterInnenausbildung dar. Er richtet sich an Jugendliche, die bereits Erfahrung im Gruppe leiten gesammelt und einen Grundkurs absolviert haben. Im Aufbaukurs werden die Inhalte des Grundkurses vertieft und erweitert. Besondere Bedeutung besitzt die Auseinandersetzung mit dem eigenen Leitungsstil und das Erkennen von Gruppenstrukturen und

-prozessen, wie z.B. Gefühlen und Bedürfnissen der anderen Gruppenmitglieder und dem Umgang mit Macht. Die TeilnehmerInnen erkennen eigene Lernpotentiale und setzen sich persönliche Entwicklungsziele.

Die GruppenleiterInnenausbildung der kjg vermittelt GruppenleiterInnen die notwendigen Voraussetzungen zur Leitung einer Gruppe. Die TeilnehmerInnen erarbeiten sich gruppenpädagogische Kompetenzen und das notwendige Handwerkszeug. Sie erfahren Stärkung ihrer Person und ihrer persönlichen Kompetenzen sowie ihres Glaubens. Sie erleben sich selbstbewusst als Mann oder Frau. Sie erhalten Hilfe zur Selbsthilfe und lernen sich selbst zu organisieren. Sie lernen die kjg, ihre Werte, Inhalte und Strukturen kennen.

Die GruppenleiterInnenausbildung der kjg entspricht den Anforderungen der Juleica und berechtigt die TeilnehmerInnen die (Jugendleiter/incard) Juleica zu beantragen. Neue Anforderungen werden in die Kursarbeit integriert. Nach der erfolgreichen Teilnahme an einem GruppenleiterInnenkurs erhält jede(r) TeilnehmerIn ein Zertifikat. Ziele und Inhalte der Ausbilund werden darin beschrieben.

Auch neben der GruppenleiterInnenausbildung in den Kursen bietet die kjg eine Vielzahl von Weiterbildungsmöglichkeiten für GruppenleiterInnen an. Zum Beispiel in Form von Tagesfortbildungen oder Workshops können sich Gruppenleiter (z.B. auf dem BOLY-Wochenende) in inhaltlichen Fragen oder im Bereich von besonderen Methoden für die Gruppenarbeit fit machen und halten. Gerne können die Kursleiter der kjg jederzeit für eine persönliche Unterstützung bei allen Fragen rund um das Thema Gruppe leiten angefragt werden.

Gruppenleiterkurse Mini-AK

➥ aktuelle Ausschreibungen